Software Cashflow Management

flowpilot: FinTech aus dem Herzen Berlins

Der Unternehmensberater Bernd Thöne und die Software-Entwicklerin Sophie Schwalbe haben flowpilot mit einer klaren Vision gegründet: eine Software zu entwickeln, die es jedem Unternehmen erlaubt, absolut professionelles Cashflow Management zu betreiben. Gemeinsam mit unserem wachsenden Team aus Entwicklern, Marketing- und Machine Learning Experten entwickeln wir den Online Liquiditätsplaner deshalb kontinuierlich weiter.

Anfragen für Interviews und weitere Fragen zu flowpilot? E-Mail an: [email protected]

Vier Fragen an Bernd Thöne, Gründer und CEO von flowpilot

Warum habt ihr flowpilot gegründet?

Vor der Gründung von flowpilot habe ich als Unternehmensberater und Projektmanager gearbeitet. Dabei hat mich immer erstaunt, wie unbedarft viele Firmen mit dem Thema Cashflow Management umgehen. Ich habe miterlebt, dass Unternehmen mit stabilen Businessmodellen Insolvenz anmelden mussten, weil Sie das Thema Liquidität aus dem Blickfeld verloren hatten. Gerade im Mittelstand fehlen oft das Wissen, aber auch die Ressourcen und die Werkzeuge, Zahlungsfähigkeit professionell zu steuern. Diese Erlebnisse brachten mich auf die Idee, eine Software für Liquiditätsmanagement auf den Markt zu bringen. Mit Sophie Schwalbe habe ich die ideale Mitstreiterin auf technischer Seite gefunden. Sie ist Mitgründerin und heute CTO bei flowpilot. 

Welche Vision verfolgt flowpilot?

Wir wollen allen Unternehmen ermöglichen, den Cashflow jederzeit im Griff zu behalten. Unser Herz schlägt vor allem für Startups und den Mittelstand. Mit unseren Tools können kleinere und mittlere Unternehmen ihre Liquidität genau so professionell managen, wie Konzerne mit einer gut aufgestellten Treasury- und Controlling-Abteilung. Unsere Vision ist, dass flowpilot die Zahl liquiditätsbedingter Insolvenzen spürbar reduziert.

Wie funktioniert flowpilot?

Um zu starten, müssen nur die bestehenden Buchhaltungsdaten (Datev) hochgeladen werden. flowpilot setzt sich komplett selbständig auf und stellt den Cashflow in einem übersichtlichen Diagramm dar. Natürlich können auch Bankdaten oder Daten z. B. aus CRM-Systemen integriert werden. Anhand der echten Daten kann dann der Cashflow in die Zukunft geplant werden, wobei sich die Auswirkungen sofort im Diagramm ablesen lassen. So lassen sich Finanzierungslücken und potenzielle Engpässe sehr schnell erkennen und rechtzeitig Gegenmaßnahmen ergreifen.

flowpilot wird in Zukunft darüber hinaus ein ganzheitliches Cashflow Management abbilden. Aus unterschiedlichen Systemen (z. B. Buchhaltung, Banken, ERP und CRM) werden alle Informationen konsolidiert und mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz (AI) erstellt flowpilot daraus automatische Prognosen für die Zahlungsfähigkeit. flowpilot dient dem CFO und der Geschäftsführung als zentrales Steuerungswerkzeug und liefert maßgeschneiderte Liquiditätsszenarien und Entscheidungsgrundlagen. KMUs können mit flowpilot in Punkto Know-how und Tools endlich die Lücke zu den Global Playern schließen und Cashflow Management auf höchstem Niveau etablieren.

flowpilot in der Zukunft – wohin geht’s?

Wir wollen flowpilot zur führenden Software-Lösung für proaktives und ganzheitliches Liquiditätsmanagement entwickeln – nicht nur in Deutschland. Eines unserer stärksten Features wird die automatische Cashflow- und Liquiditäts-Prognose auf Basis künstlicher Intelligenz sein. Einen Forecast in dieser Form gibt es weltweit meiner Einschätzung nach noch nicht. Deshalb bauen wir im Moment auch unser AI-Team weiter aus. Im Ergebnis wird flowpilot der unverzichtbare digitaler Assistent für den CFO oder den Controller unserer Kunden sein. Ein weiteres Ziel ist die Internationalisierung, aber hier möchte ich noch nicht so viel verraten.

Testen Sie flowpilot jetzt unverbindlich und absolut kostenlos!